Die vierte Bauchmassage in Chanthaburi

Dieser Artikel wurde erstellt am: 08.02.2020 - 23:36

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Bauchnabel, Massagesalon, Thailand, Thailänderin, Trampling


Ich weiß wirklich nicht wie viele Frauen schon auf meinem Bauch gestanden haben. Insgesamt dürften es wohl 50 oder 100 gewesen sein und heute ist wieder eine dazu gekommen. An die allererste kann ich mich noch ganz gut erinnern aber an die zweite schon nicht mehr und die von heute werde ich wohl auch bald vergessen haben. Nicht weil sie so schlecht war sondern weil ich mir bei der Masse einfach nicht jede einzelne merken kann.

Der Name von der, die heute auf mir gestanden hat, ist Nui und sie arbeitet in dem Massage Salon, in dem ich gestern und vorgestern schon war. Am Anfang war ich ganz und gar nicht mit ihr zufrieden denn sie hatte Angst und ist nach ein paar Sekunden gleich wieder abgestiegen. Die kriegt keine 200 Baht Trinkgeld, dachte ich denn ich wußte wirklich nicht, was ich noch sagen sollte damit die endlich mal länger als eine halbe Minute auf meinem Bauch stehen bleibt und nicht dauernd absteigt. Sie wog 69 Kilo und ich hatte ihr noch gesagt, daß sie keine Angst haben muß. Zwei Tage davor hatte die Kollegin Su mit ihren 70 Kilo auch schon auf mir gestanden und das hat dem Bauch nichts ausgemacht aber das hat sie nicht überzeugt. Sie wollte mir lieber mit den Händen auf den Bauch drücken und ich hab‘ sie machen lassen. Sehr fest war es nicht und obwohl ich immer wieder „กดแรงแรง“ gesagt hatte wollte oder konnte sie nicht fester drücken.
Irgendwann hat es sich ergeben, daß sie mir die Daumen in den Bauchnabel gedrückt hat und das war schon viel besser aber ich war immer noch nicht zufrieden. Ich hab‘ ihre Daumen so ausgerichtet, daß sie mir die Daumennägel in den Bauchnabel drücken mußte und das war es was ich wollte. Damit hatte sie sich ihr Trinkgeld verdient. Aber auch hier hat sie immer wieder Pausen gemacht und auf meine Kommandos gewartet. Nach ein paar Minuten hatten ihr angeblich auch noch die Daumen weh getan und ich war ein bißchen stolz. Sie hatte mir die Daumennägel in den Bauchnabel gedrückt und obwohl das ein ziemlich ungleicher Kampf war hatte der Bauchnabel gewonnen.

Kurz bevor die vereinbarte Zeit um war kam ihr Fingernagel am kleinen Finger zum Einsatz. Der war richtig lang und den hat sie mir fest in den Bauchnabel gebohrt. Ich dachte noch was wohl passiert wenn der abbricht aber so weit kam es nicht. Die Fingernägel im Bauchnabel hatten mich heiß gemacht und an meinem Schwanz sind dicke Tropfen einer klaren Flüssigkeit herunter geflossen. „Ich würde gerne bumsen“, hab‘ ich auf Thailändisch zu ihr gesagt und sofort kam als Antwort „ได้„. Die Antwort kam so schnell und so selbstverständlich als ob sie schon auf diese Frage gewartet hätte. Eine Frau mit 69 Kilo bei einer Körpergröße von etwa 1,50 ist zwar nicht gerade die typische thailändische Traumfrau aber das Spielchen mit den Daumennägeln im Bauchnabel war einfach klasse und wenn sie das beim Bumsen macht wird es eine ganz tolle Nummer. Morgen will ich es versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am