Apple aus Thailand war meine Nummer vier in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 25.02.2020 - 23:54

Mit folgenden Kategorien: Hinternküssen, Malaysia, Spa, Thailänderin, Zu teuer


Ich komme gerade aus dem Green Elephant Executive Health Spa und bin nicht zufrieden. Im Grunde lief der Besuch nach dem gleichen Muster ab wie vorgestern, als ich die Johanna aus Indonesien gebumst hatte.
Die Frau, die ich heute gebumst habe, hieß Apple und kam aus Thailand. Es war etwa 23:00 Uhr als ich in den Green Elephant kam. Ein Typ kam auf mich zu hat gefragt, ob er mir helfen kann. Das ist hier wohl die übliche Frage um sicher zu gehen, daß der neue Besucher weiß, wo er hier ist. Der hat mich dann in einen kleinen Raum geführt und ich sollte kurz warten. Wie beim letzten Mal hat der die Frauen gerufen und ich konnte mir eine zum Bumsen aussuchen. Johanna aus Indonesien war auch dabei und die mußte wohl gedacht haben, daß sie meine erste Wahl ist. War sie aber nicht denn so richtig rund lief es mit der nicht. Alle haben auf mich geschaut und eine rasche Entscheidung erwartet, trotzdem mußte ich ein paar Sekunden überlegen. Beim letzten Mal war es das kleinste Übel, das ich gewählt hatte und auch heute war keine dabei, die mir ganz spontan gefallen hat. Eine im blauen Kleid war die Glückliche, die jetzt etwas verdienen konnte. Die Frauen durften sich zurückziehen und ich hab‘ an der Kasse bezahlt. Die im bauen Kleid kam aus Thailand und hatte nur 268 Ringgit gekostet. Johanna aus Indonesien hatte 280 gekostet. Wie vor zwei Tagen hat der Typ mir eine von seinen Spezialpillen angeboten aber ich hatte im Hotel schon eine Halbe von meinen eigenen gegessen und dachte, daß das ausreicht. Genau genommen hatte ich gehofft, daß das ausreicht denn der Schwanz ist unberechenbar und wenn der keine Lust hat dann geht gar nichts und das Geld ist weg.

Wenig später war ich mit meiner Neuen in einem Zimmer, das etwa gleich ausgestattet war, wie das andere, in dem ich vorgestern war. Immerhin gab es einen Haken an der Wand und hier konnte ich meine Hose und mein T-Shirt aufhängen. Uns beiden war klar, was jetzt passieren soll und wir haben uns ausgezogen. Ich konnte es mir nicht verkneifen ihren Hintern zu küssen denn der war ziemlich ansehnlich. Sie hat alles mit sich machen lassen und es hätte so schön werden können. Die aus Indonesien war da etwas distanzierter und bei der durfte ich nicht an den Hintern ran. Wollte ich auch gar nicht denn der hatte einfach nicht die richtige Form.
Gemeinsam sind wir in das Bad gegangen. Ich nenne es Bad, weil mir kein besseres Wort einfällt. Es war eher eine Art Duschkabine und hier hat sie mir den Schwanz mit Duschgel gewaschen. Sie war dabei ziemlich grob und das hat mir gar nicht gefallen. Dem Schwanz hat es auch nicht gefallen und der wollte sich schon wieder einrollen. Vorgestern, als ich mit der Johanna aus Indonesien in dieser Duschkabine war, hatte der Schwanz schon seine maximale Härte gehabt aber heute war nach oben noch ein bißchen Luft.
Nach dem Abtrocknen ging es gleich auf’s Bett. Sie hat sich richtig Mühe gegeben und wollte es mir recht machen aber das ist ihr nicht so ganz gelungen. Sie hat sich dann selber mit dem Gesicht nach unten auf das Bett gelegt und ich hab‘ mich an ihren Hintern ran gemacht. Früher war es eine große Wonne, einen hübschen Hintern zu küssen aber ich war irgendwie nicht in der Verfassung.
Als nächstes kam dann auch schon der finale Akt. Sie hat mir einen Kondom gegeben und den durfte ich mir selber aufziehen. Vorher hab‘ ich mir einen Tropfen Gleitcreme auf die Schwanzspitze geschmiert und dann war Paarung angesagt. Es war nicht wirklich schön und ich frage mich, woran das wohl gelegen hat. Nach ein paar Minuten kam die Soße aber nur sehr zögerlich. Es war nicht diese große Explosion, die ich mir gewünscht hatte, sondern eher ein zögerliches Tröpfeln. Woran kann das wohl liegen? Ich hab‘ noch weiter gebumst weil ich das Gefühl hatte, daß noch nicht alles raus ist aber der Schwanz war schon wieder halb eingeschlafen und da kam nichts mehr. Was für ein dummes Teil. Ich hab‘ noch ein paar Sekunden auf ihr gelegen und ihn dann raus gezogen und damit war der geschäftliche Teil beendet.

Nach dem Anziehen hab‘ ich ihr noch 20 Ringgit als Trinkgeld gegeben denn sie hatte alles richtig gemacht. Die andere, die ich vor zwei Tagen gebumst hatte, hat kein Trinkgeld gekriegt denn mit der war ich nicht zufrieden. Auch heute bin ich nicht zufrieden aber das liegt an mir selber und nicht an der Frau. Apple, so hieß die von heute, hat das Bettzeug weg gebracht und ich bin raus auf die Straße gegangen. So ist das. Vor fünf Minuten haben wir noch aufeinander gelegen und einen Paarungsakt durchgespielt und jetzt gehen wir auseinander und verabschieden uns nicht mal. Verrückte Welt.

Schnell noch ein Foto zur Erinnerung
Eingang zum Green Elephant

Apple aus Thailand war meine Nummer vier in diesem Jahr und meine Nummer 241 seit Beginn der Zählung am 01.01.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am