Die zweite Nummer mit Pimm aus Khon Kaen

Dieser Artikel wurde erstellt am: 31.08.2020 - 12:51

Mit folgenden Kategorien: Hinternküssen, Pattaya, Thailand, Thailänderin


Die Frau, die gestern Morgen auf meinem Bauch gesprungen ist, liegt jetzt neben mir im Bett und schläft. Es ist fast ein Uhr in der Nacht und ich schreibe diesen Text mit meinem Handy. Vor einer halben Stunde lag sie auf der Seite und ich hab‘ ihren Hintern mit dem Gesicht berührt. Ich hatte das schönste Kunstwerk, das die Natur oder unser Schöpfer erschaffen hat, direkt vor Augen und zwei Stunden vorher hatte ich ein Joghurt von ihrem nackten Hintern abgeleckt. Wie glücklich muß ein Mann sein, der das jede Nacht machen kann.

Warum bloß hab‘ ich meine kostbare Zeit in all den Jahren mit sinnlosem Quatsch verschwendet. Reisen in ferne Länder können interessant sein aber im Grunde sind all die Bilder, die ich von von Tempeln und alten Steinen gemacht habe, bedeutungslos. Was wirklich zählt, sind die Stunden, die man mit einer Frau im Bett verbringt.

Morgen früh werden wir bumsen und das dürfte wohl so ziemlich das Schönste sein, das zwei Menschen miteinander machen können.

Der Morgen danach

Es ist sieben Uhr und sie ist weg. Draußen ist es hell und ein neuer Tag hat begonnen. Vor einer halben Stunde war mein Schwanz noch in ihrer Pussy und wurde hin und her bewegt. Außerdem war er in einem Kondom mit Größe 53 Millimeter. Gestern hatte ich eine Packung mit drei Stück gekauft und heute einen davon mit ihr ausprobiert. Das Ergebnis ist sehr positiv.

Kondome mit Schokoladengeschmack
Meine neuen Lieblingskondome


Wir haben sehr lange gebumst und ich dachte schon, daß die Soße nicht mehr kommt. Wie beim letzten Mal mit der อ่อน hab‘ ich ganz langsam gebumst und den Schwanz auf voller Länge ausgenutzt. Es war ein wirklich wunderbares Gefühl aber die Soße wollte einfach nicht kommen. Vielleicht hätte ich doch noch einen Tag warten sollen aber พิมพ์ will pro Nacht nur 1.000 Baht haben und da kann man eigentlich nicht Nein sagen.

Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte ich vor dem Bumsen zufällig auf die Uhr geschaut und festgestellt, daß der Zeugungsakt mit Aufwärmen nur acht Minuten gedauert hat. Heute dürfte es mindestens doppelt so lange gedauert haben und am Ende ist die Soße doch noch gekommen und in den Kondom mit Schokoladengeschmack gepumpt worden. Ich war völlig fertig und mußte noch ein oder zwei Minuten auf ihr liegen bleiben. Erst dann konnte ich mich erheben und hab‘ den Schwanz raus gezogen. Sie ist aufgestanden als ob nichts gewesen wäre und das fasziniert mich immer wieder. Ich bin jedes Mal mit den Kräften am Ende gewesen aber den Frauen scheint das überhaupt nichts auszumachen.

Die nächste Frau wird meine Nummer 250 und die sollte ein ganz besonderer Kracher werden. Dazu muß ich mich aber vorbereiten und das bedeutet, mindestens drei oder besser vier Tage ohne Frau im Bett. Zu Hause in Deutschland ist das durchaus machbar aber hier in Pattaya ist das sehr schwierig wenn nicht sogar unmöglich.

Als nächstes wollte ich die kleine Masseurin bumsen, die mich darum gebeten hat weil sie Geld braucht, aber das kann ich heute beim besten Willen nicht machen. Hoffentlich morgen oder spätestens übermorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am