Eine Bauchmassage mit Folgen

Dieser Artikel wurde erstellt am: 20.01.2021 - 17:29

Mit folgenden Kategorien: Bauchmassage, Massagesalon, Pattaya, Schläge in den Bauch, Thailand, Thailänderin, Trampling


Heute morgen noch war นัด (Natt) bei mir im Bett und hat mir zum Abschied ein paar Faustschläge in den Bauch gegeben. Vorher hat sie sich ein paar Minuten auf meinen Bauch gestellt und so gesehen hatte der Bauch das volle Programm schon am Morgen vor dem Frühstück abgekriegt.

Gegen Mittag bin ich am Strand gewesen und hab‘ die thailändische Sonne genossen. Es ist wirklich unglaublich wie viel Plastikmüll da im Meer schwimmt. An manchen Tagen hat man ständig irgendwelche Plastiktüten an den Füßen und das ist ziemlich unangenehm. Auf dem Rückweg zum Hotel bin ich an einem Massage Salon vorbei gekommen, der erst vor ein paar Wochen neu eröffnet hat. Davor saß die Masseurin แอน (Änn). Die kannte ich schon denn die hat vorher in einem anderen Salon gearbeitet und ich hatte mich ein paar Mal von ihr massieren lassen. Ich bin zu ihr gegangen und hab‘ damit ein gewisses Interesse bekundet. Die hat das gesagt, was ich hören wollte. Offiziell ist der Salon wegen Corona zwar geschlossen aber im oberen Stock gibt es separate Zimmer und da geht was. Ich hatte Lust auf eine Ölmassage und die Masseurin war mir sympathisch. Warum also nicht? Ich hatte zwar erst vor ein paar Stunden die นัด (Natt) auf dem Bauch zu stehen aber die kleine แอน (Änn) mit ihren 48 Kilo verträgt der Bauch jetzt auch noch.

Oben in dem separaten Zimmer war niemand und ich hab‘ mich ausgezogen. Vor der Massage hab‘ ich mir die Füße gewaschen denn die waren noch salzig von dem Meerwasser. Dann hab‘ ich mich mit dem Gesicht nach oben auf die Matratze gelegt. Mein Schwanz stand wie ein Fahnenmast und ich konnte nichts dagegen machen. Das war noch die Wirkung von der Spezialpille, die ich am Abend davor genommen hatte, damit es mit der นัด (Natt) richtig klappt.
Die ersten Minuten hat sie mir die Beine ganz seriös mit Öl massiert. Dann kam der zweite Teil und der war viel interessanter. Außer uns war niemand in diesem großen Raum und es war äußerst unwahrscheinlich, daß noch jemand kommen würde. Ich lag auf der Matratze und hab‘ mich richtig ausgestreckt. Sie hat sich auf meinen Bauch gestellt und ist einfach nur stehen geblieben. Mehr wollte ich gar nicht aber sie hat ihr Gewicht von einem Fuß auf den anderen verlagert und das mag der Bauch überhaupt nicht. Auf die Art ging die Zeit rum und später hat sie mir auch ein paar Mal in den Bauch schlagen.

Die Gelegenheit war gut und ich glaube, wir haben beide das Gleiche gedacht. Es ging nur noch darum, wer es ausspricht. Seit die Salons geschlossen sind haben die Masseurinnen kein Einkommen mehr und ich hab‘ sie gefragt, ob sie schon mal eine Nacht mit einem Kunden verbracht hat. Lange Rede, kurzer Sinn. Am Abend um neun soll ich sie von ihrem Salon abholen und wir werden bei Nacht bei mir im Hotelzimmer verbringen. Ich weiß noch nicht, ob ich sie bumsen kann denn ich hab‘ gestern Abend schon mein Pulver verschossen, als ich die นัด (Natt) gebumst hatte aber die Aussicht auf eine Nacht mit einer Thailänderin ist immer wieder schön und darauf kommt es doch an.

Zum Abschluß hab‘ ich schnell noch ein Foto für das Tagebuch gemacht. Ich glaube, es war die mittlere Matratze, auf der ich gelegen hatte während sie auf meinem Bauch gestanden hat.

Ein separater Raum für Ölmassagen
Großer separater Raum für Massagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am