Alessya aus Italien war meine Nummer 33 in diesem Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 27.06.2015 - 20:48

Mit folgenden Kategorien: Enttäuschung, Italienerin, Schnellgang, Yorckstraße 2


Ich bin ziemlich sauer denn ich hab‘ heute 50 Euro zum Fenster raus geschmissen. Die Frau, bei der ich war, hat 50 Euro gekostet aber das, was die gebracht hat, war höchstens 30 wert. Wenn das mein erster Besuch bei einer Frau gewesen wäre, dann wäre das bestimmt auch mein letzter gewesen. Schad ums Geld, kann man da nur sagen denn das war eine Nummer zum Abgewöhnen.

Die Frau hieß Alessya und kam aus Italien. Vor einem Jahr war ich schon einmal mit einer Italienerin im Bett. Die war mir zwar als Mensch sehr sympathisch aber im Bett war die kein wirklicher Brummer. Alessya war sogar in der gleichen Wohnung, wie die andere Italienerin, nämlich in der Yorkstraße in Pforzheim. Und genau hier war ich vor zwei Wochen mit der Julia in der Kiste.

Ich hatte mich echt auf die Alessya gefreut denn auf den Bildern im Internet war sie fast nackt und bei dem Anblick fängt die Fantasie an zu arbeiten. Ich hatte mir schon vorgestellt was wir alles zusammen machen werden und mit jeder Minute ist meine Vorfreude auf das Treffen größer geworden. Als ich sie dann am Telefon hatte, um einen Termin zu vereinbaren, dachte ich, was für eine schöne Stimme, die ist bestimmt eine ganze Liebe.

20 Minuten später stand sie in voller Schönheit vor mir und ich war echt begeistert. Das Gesicht war auf den Bildern im Internet nicht zu sehen und so konnte ich nicht wissen, was mich erwartet aber sie war wirklich sehr hübsch. Leider war das, was dann kam, alles andere als erotisch.
Sie hat mir ihre Preise erklärt und da fing der Service bei 70 Euro für die halbe Stunde an. Das ist ein Haufen Geld und normalerweise komme ich mit 50 Euro für 20 Minuten ganz gut hin. Also hab‘ ich sie gefragt, ob da für 50 Euro auch was zu machen ist. „Für 50 Euro gibt’s nur 20 Minuten“ hat sie dann gesagt. Wahrscheinlich hatte sie gedacht, daß 50 Euro eigentlich viel zu wenig sind, für so eine tolle Frau wie sie und daß ich ein widerlicher Knauser bin und sie viel mehr wert ist.

Ich hatte zwar für 20 Minuten bezahlt aber alles in Allem hat die ganze Aktion höchstens zehn Minuten gedauert. Was genau passiert ist kann sich wohl jeder denken. Man nennt es Paarungsakt oder auch Liebesakt und der ist halt nicht billig aber 50 Euro für 10 Minuten sind einfach nicht okay.
Ich frage mich gerade, was die wohl anders gemacht hätte, wenn ich wie am Anfang gefordert, 70 oder gar 100 Euro bezahlt hätte. Das kann man nur vermuten und im Grunde sollte ich froh sein, daß ich mit 50 hingekommen bin.

Als ich zurück nach Hause gefahren bin mußte ich an die Luschen aus Thailand denken, bei denen ich Anfang des letzten Jahres war. Die waren auch genau so kalt und abgebrüht wie diese Alessya. „Bei 50 Euro nicht küssen“ hatte die Helen aus Thailand zu mir gesagt. Bei der Alessya hab‘ ich es mit Küssen gar nicht erst probiert denn die ganze Atmosphäre war völlig kalt und dieses „Rühr‘ mich bloß nicht an“ lag deutlich spürbar im Raum.

Bei der Verabschiedung sage ich zu den Mädels gern noch ein paar nette Worte und sehe ihnen dabei fest in die Augen. Zu der Alessya hab‘ ich nur kurz „Tschüß“ gesagt und und bin ohne mich umzudrehen gegangen.

Alessya aus Italien war meine Nummer 33 in diesem Jahr und meine Nummer 81 seit Beginn der Zählung am 01.01.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am