Nöi aus Sakon Nakhon war meine Nummer eins im neuen Jahr

Dieser Artikel wurde erstellt am: 05.01.2022 - 10:59

Mit folgenden Kategorien: Bauchnabel, Pattaya, Thailand, Thailänderin


Jetzt ist das neue Jahr schon wieder fünf Tage alt. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Das denke ich, während ich diese Zeilen schreibe, aber ich muß mich auf den Text konzentrieren und natürlich auf das, was gestern Abend passiert ist. Gestern Abend hab‘ ich nämlich zum ersten Mal im neuen Jahr gebumst. Das behaupte ich jetzt ganz einfach obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, ob es nicht sogar schon das zweite Mal war, denn ich hatte die Neujahrsnacht mit der เนย (Nöi) verbracht und ich glaube, ich hatte sie am Morgen danach auch gebumst. Das war logischerweise der erste Januar und an dem Tag war das neue Jahr wirklich noch neu. Wenn das stimmt, ist die Nummer von gestern Abend also schon die zweite in 2022. Allerdings sind die beteiligten Personen die selben wie beim ersten Mal und daher macht das in der Zählung keinen großen Unterschied.

เนย (Nöi) arbeitet seit ein paar Wochen in einem Massage Salon, der in der gleichen Straße liegt, wie mein Hotel. Das ist auf der einen Seite ganz praktisch denn wenn ich sie holen will, muß ich nicht weit laufen. Auf der anderen Seite bedeutet das aber auch, daß sie sehen kann, wenn ich mir eine andere Frau hole, weil ich dann an ihrem Salon vorbei muß. Das ist zwar erst einmal passiert aber es war schon ein bißchen peinlich.

Gestern Abend hatte ich das Gefühl, daß es mal wieder Zeit wird, eine Nummer zu schieben. Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber da war nicht dieses brennende Verlangen, das ich mit 18 oder 20 hatte, sondern nur ein gewisser Druck, den man lindern kann, wenn man eine milchige Flüssigkeit aus dem Speicher austreten läßt. Das geht auf mehrere Arten und eine davon ist bumsen. Das ist die Art, die von der Natur vorgesehen ist, und früher mal der Fortpflanzung und Arterhaltung gedient hat. Es geht im Grunde nur darum, den Pumpreflex auszulösen, damit eben diese Flüssigkeit ausgeworfen wird und dazu braucht es das Gefühl von Reibung im Schwanz. Vor ein paar Monaten hat sie dieses Gefühl mit dem Mund bei mir erzeugt, was ich mir ziemlich eklig vorstelle, und bei anderer Gelegenheit ist das Gefühl von einer Masseurin mit der Hand erzeugt worden.

Gestern Abend wollte ich eine richtige Nummer schieben und nicht einfach nur mit der Hand gemolken werden. Meine Wahl fiel auf die Masseurin พิมพ์ (Pimm) aus Korat denn mit der war ich immer zufrieden. Die macht was ich will und nicht das, was sie nicht soll. Die ist letztes Jahr ein paarmal wie wild auf meinem Bauch rumgesprungen und hat mir volle Kanne mit der Faust in den Bauch geschlagen. Außerdem ist es bei ihr recht günstig aber das spielt eine eher untergeordnete Rolle. Wenn die Leistung stimmt, soll es an ein paar Euros mehr oder weniger nicht scheitern.

พิมพ์ (Pimm) hat schon geschlafen als ich um halb acht bei ihrem Salon ankam. Kaum zu glauben, aber die schläft halt ganz gerne früh. Damit es gut klappt hatte ich sicherheitshalber im Hotel schon eine von meinen Spezialpillen genommen. Nun war die gute พิมพ์ (Pimm) aber nicht verfügbar, also mußte ich auf die Schnelle eine andere finden.

Ich hab‘ lange überlegt, ob ich mir eine neue von der Beach Road holen soll. Erstens weil ich nicht schon wieder die เนย (Nöi) bumsen wollte und zweitens, weil ich in meiner Zählung weiter voran kommen. Mir fehlen noch schlappe 25 bis zur 300 und vor ein paar Jahren hätte ich die bequem in ein paar Monaten geschafft aber irgendwie ist die Luft raus. Natürlich frage ich mich, wie das auf einmal kommt aber ich kann nichts machen. Da ist man nun im Paradies und kann aus hunderten auswählen aber man ist irgendwie übersättigt.

Die Gefahr, bei einer Unbekannten von der Beach Road auf eine zu treffen, die ihr Geld nicht wert ist, hat mich zum Salon von der เนย (Nöi) getrieben. Und es war nicht nur das. Seit ein paar Jahren brauche ich beim Bumsen das Gefühl eines spitzen Gegenstandes im Bauchnabel. Das war zwar früher auch schon so aber in letzter Zeit geht es gar nicht mehr ohne.

Es ist immer ein bißchen schwer, einer Neuen zu erklären, was sie mit dem Messer machen soll, wenn ich es kurz vor dem Bumsen aus der Tüte hole. Das brauche ich im Bauchnabel und zwar richtig fest. Natürlich nicht zu fest denn dann macht der Bauchnabel schlapp. So war es vor ein paar Wochen, als die Masseurin ดา (Da) mir das Messer so fest in den Bauchnabel gestochen hat, daß der nach dem Bumsen echt aussah, wie frisch geschlachtet.

เนย (Nöi) macht das ohne zu fragen warum und drückt mir beim Bumsen ein Messer in den Bauchnabel. Das brauche ich ihr nicht mehr zu erklären und sie weiß auch, daß ich das wirklich will und sie keine Angst haben muß.

Um neun Uhr hatte ich เนย (Nöi) von ihrem Salon abgeholt und wir sind gleich ins Hotelzimmer gegangen. Sie hat sich kurz geduscht und dann war auch schon Paarung angesagt. Dabei hat der Bauchnabel mal wieder ordentlich was abgekriegt. Den eigentlichen Zeugungsakt brauche ich nicht zu beschreiben denn der Ablauf ist immer gleich.

Die Spezialpille hatte genug Zeit gehabt, um ihre Wirkung zu entfalten. Das dachte ich zumindest aber so richtig zufrieden war ich nicht. Der Schwanz war zwar hart aber ich glaube, da wäre noch was gegangen. Während dem Bumsen hat sie mir das Plastikmesser mit der spitzen Seite in den Bauchnabel gedrückt und war dabei kein bißchen zimperlich. Durch die Bewegungen beim Bumsen hab‘ ich das Messer sehr intensiv gespürt und so wollte ich es ja auch. Die ganze Nummer hat vielleicht fünf Minuten gedauert und dann war die besagte Flüssigkeit in einem Kondom. Ich hab‘ noch ein bißchen gekeucht und bin dann aufgestanden und hab‘ mir den Kondom im Bad abgezogen. Zu meinem Erstaunen war fast gar nichts zu sehen. Manchmal ist die milchige Flüssigkeit deutlich zu sehen aber da war fast nichts. Sehr komisch. Ich hab‘ mir noch den Schwanz gewaschen und als ich wieder im Zimmer mit dem großen Bett war ist sie auch nochmal ins Bad gegangen. Damit war der geschäftliche Teil beendet aber sie sollte die Nacht noch bei mir bleiben.

Um Viertel vor zehn sind wir zum Billard spielen gegangen. Während dem Spielen hatte ich ein brennendes Gefühl im Bauchnabel und dachte nur, daß wir es wohl ein bißchen übertrieben haben. So muß ich es formulieren denn ich kann nicht behaupten, daß sie es übertrieben hat. เนย (Nöi) hat genau das gemacht, was ich wollte. Also war ich es, der es übertrieben hatte.

Früh am nächsten Morgen, also heute, war mein Schwanz richtig hart. Keine Ahnung, warum der morgens ohne jeden Grund hart ist, aber abends, wenn er gebraucht wird, immer halb einschläft. Ich wollte zwar nicht aber ich dachte auch, daß ich das ausnutzen sollte. Der Schwanz war hart und neben mir lag eine nackte Frau. Da muß man es wenigstens versucht haben.

Und es war ein Versuch. Ich hatte mir den Kondom auf den Schwanz gezogen und der war danach immer noch ausreichend hart. เนย (Nöi) hat das Messer an meinen Bauchnabel geführt und mich damit auf Trab gebracht. Mit 18 oder 20 hatte ich mir das immer gewünscht aber es ist nie dazu gekommen. Jetzt kann ich das so oft bekommen, wie ich will, aber ich hab‘ keine Lust mehr. Es ist wohl die Übersättigung denn ich gehe fast jeden Tag in einen Massage Salon und bin in Gegenwart von Frauen nackt. Irgendwann ist die Spannung weg und alles nur noch Routine. Wirklich schade aber so muß es wohl sein.

Ich hab‘ mich aufgerichtet und bin zwischen ihre Beinen in Position gegangen. Sie hat das Messer angesetzt und Druck gegeben. Etwa gleichzeitig hab‘ ich den Schwanz eingeschoben. Das Gefühl in der Schwanzspitze jetzt war eher mäßig. Früher dachte ich immer, das liegt daran, daß die Pussy bei manchen Frauen ziemlich schlaff ist aber inzwischen glaube ich fast, daß es mein Schwanz ist, der zu schlaff ist. Wirklich Scheiße.

Ich hab‘ gebumst und dabei das Messer im Bauchnabel gespürt. Eigentlich war alles perfekt aber die Soße wollte nicht nochmal kommen. Nach ein paar Minuten war ich so schwach, daß ich aufhören mußte. Als ich den Schwanz rausgezogen hatte, hab‘ ich gemerkt, daß der wirklich nicht ganz hart war. Was für ein blödes Teil. Vielleicht sollte ich mal eine andere Art von Spezialpillen ausprobieren. Ein anderer Wirkstoff hilft vielleicht besser. Leider sind die Pillen mit dem anderen Wirkstoff wesentlich teurer und man spart halt ganz gerne.

Nach dem Versuch hat เนย (Nöi) sich nochmal geduscht und gegen halb zehn sind wir zum Frühstück gegangen.

เนย (Nöi) aus Sakon Nakhon war meine Nummer eins in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von: am